Regenwassernutzung

Regenwassernutzungsanlage
(Quelle Bild: 3P Technik Filtersysteme GmbH.)

Eine weitere Möglichkeit Niederschlagswassergebühren zu reduzieren stellen Anlagen zur Nutzung von Regenwasser dar.

Bei diesen wird das Wasser hauptsächlich von den Dächern in eine meist unterirdische Zisterne eingeleitet (Bild 6).

Auch dieses Wasser sollte über Filter vorgereinigt werden, damit die Stoffe im Dachabfluss nicht zu einer schlechten Wasserqualität in der Zisterne führen (Bild 7). Das Wasser kann dann z.B. zur Gartenbewässerung genutzt werden.

Bei einer frühzeitigen Planung kann es auch für Toilettenspülungen, Reinigungszwecke und Waschmaschinen eingesetzt werden und ersetzt teures Trinkwasser.

 

Regenwasserfilter
(Quelle Bild: 3P Technik Filtersysteme GmbH.)

Der Überlauf der Zisterne kann versickert werden. Aber auch eine Retention von Niederschlagswasser ist mit Zisternen möglich.

In diesem Fall wird ein Teil des Wassers über eine Drosseleinrichtung an die Kanalisation abgegeben.

So läuft das Wasser zeitverzögert nach dem Regenereignis ab und belastet die Kanalisation nicht. Eine gedrosselte Einleitung kann bei vielen Kommunen und Kreisen zu einer Reduktion der Niederschlagswassergebühr führen.

Informationen hierzu sind bei den zuständigen Ämtern zu erfragen.

Veröffentlicht am